Kranken- und Pflegeversicherung

Kranken- und Pflegeversicherung

Die Kranken- und Pflegeversicherung sind Pflicht. Wenn staatliche Leistungen bezogen werden, dann werden auch die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge von der Behörde unmittelbar an die Krankenversicherung abgeführt. Das Krankengeld, Bewilligung von Hilfsmitteln und Auslandsbehandlungen sind die klassischen Probleme mit den Krankenkassen. Im Bereich des Pflegerechts besteht häufig Streit über die Pflegestufe. Die Höhe der Pflegeleistungen richtet sich nach der jeweiligen Pflegestufe. Die Pflegestufen untergliedern sich wie folgt:

Pflegestufe I

Der Pflegestufe I sind erheblich pflegebedürftige Personen zuzuordnen. Eine erhebliche Pflegebedürftigkeit liegt vor, wenn eine Person neben der hauswirtschaftlichen Versorgung im Bereich der Grundpflege und damit in den Bereichen der Körperpflege, Ernährung oder Mobilität mindestens bei zwei Verrichtungen einmal täglich der Hilfe bedarf. Der Gesamtzeitaufwand muss mindestens 90 Minuten erfassen, wobei hiervon 45 Minuten auf die hauswirtschaftliche Versorgung und 45 Minuten auf die Grundpflege anfallen muss.

Die Pflegestufe II

Unter Pflegestufe II fallen schwerpflegebedürftige Personen. Schwerstpflegebedürftig sind Personen, die im Bereich der Grundpflege und damit in den Bereichen Körperpflege, Ernährung und Mobilität mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten und zusätzlich mehrfach in der Woche bei der hauswirtschaftlichen Versorgung der Hilfe bedürfen. Dabei muss der Pflegeaufwand im Bereich der Grundpflege mindestens zwei Stunden täglich betragen.

Die Pflegestufe III

Die Pflegestufe III erfasst schwerstpflegebedürftige Personen. Schwerstpflegebedürftige sind Personen die rund um die Uhr, auch nachts der Hilfe im Bereich der Grundpflege bedürfen und zusätzlich mehrmals bei der hauswirtschaftlichen Versorgung. Der Zeitaufwand muss täglich fünf Stunden betragen, wobei hiervon vier Stunden auf die Grundpflege entfallen muss.

Sonstige Pflegebedürftige

Sonstige Pflegebedürftige sind Personen, die die Voraussetzungen der Pflegestufe I bis III zwar nicht erfüllen, aber aufgrund z.B. Demenz oder einer psychischen Erkrankung einen erhöhten Betreuungsbedarf haben.

Gerne helfen wir Ihnen weiter, wenn Sie Fragen haben.

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

neunzehn − 3 =